Schönheit ohne Blätterkleid: attraktive Gehölze für den winterlichen Garten

Dienstag, 2. Februar 2010

Manche der sommergrünen Gehölze zeichnen sich durch eine attraktive Rinde oder interessant gefärbte Zweige aus. So variiert die Rinden- und Zweigfarbe von gelb, rot, gelb-orange-rot, grün, rot-braun bis zu graufilzig. Besonders attraktiv wirken die Färbungen im Zusammenspiel mit Schnee.

Dieser Winter-Aspekt sollte nicht vernachlässigt werden und ist für die Gestaltung des Gartens von großem Interesse, denn der laubfreie Zustand dauert in unseren Breiten immerhin mehr als ein halbes Jahr.

Ein echter Hingucker sind aber nicht nur die Farben, sondern auch die besonderen Eigenschaften der Rinde: abblätternd bei Acer griseum, Betula nigra und Parrotia persica, mit Stacheln oder Dornen "verziert" bei Gleditsia triacanthos oder gedrehte Zweige und besondere Formen von Ästen bei Salix matsudana `Tortuosa´ oder Salix sachalinensis `Sekka´.

 

Rote Zweige

Bild: links oben: Cornus alba `Elegantissima´, links unten: Cornus alba `Sibirica´, rechts Acer palmatum `Sangokaku´

Rote Zweige - Cornus alba „Sibirica“

  • Tilia platyphyllos `Rubra´ - Linde mit locker überhängendem Wuchs, im Winter korallenrot gefärbte Zweige

 

Auffallendste Sorten bei Kleinbäumen und Sträuchern: 

  • Acer palmatum `Sangokaku´ oder  Acer palmatum `Winter Fire´ - besonders auffällige Färbung an den 2- bis 4-jährigen Zweigen
  • Cornus alba `Sibirica´ (2- bis 4-jährige Zweige). Ebenfalls mit schöner roter Färbung: die Sorten `Spaethii´ und `Elegantissima´ 

Bei den Bodendeckern:

  • Cornus stolonifera `Kelsey´ – intensiv rote Zweige – jährlicher Rückschnitt notwendig
  • Wichtig bei allen Cornus-Arten: regelmäßiges Auslichten, da sich die stärkste Färbung an den 2-4 jährigen Trieben zeigt

 

Gelbe Zweige oder Rinde

Bild: Salix alba `Tristis´

Gelbe Zweige oder Rinde

Die auffallendsten Sorten: 

  • Salix alba `Tristis´ – leuchtend gelb bis gelbgrüne Äste
  • Cornus stolonifera `Flaviramea´ – gelbe Zweige, besonders die 2- bis 4-jährigen Triebe (regelmäßiges Auslichten notwendig) 
  • Hydrangea quercifolia - gelbbraune Rinde, in Rindenfetzen abschilfernd

 

Grüne Rinde / Zweige

Bild: Euonymus alatus

Folgende Sträucher zeigen eine auffallend grüne Rinde:

  • Acer pensylvaticum und Acer rufinerve – grüne Rinde mit weißen Streifen
  • Kerria japonica – frischgrüne Triebe
  • Euonymus in Arten – grüne Zweige; zum Teil mit ausgeprägten Korkleisten
  • Cytisus scoparius und Hybriden – dunkelgrüne Triebe

 

Rot-braune Borke

Bild: Pinus sylvestris, Betula nigra und Taxodium distichum

Bild: Acer griseum u.a.

Bäume und Bodendecker mit interessanter rot-brauner Rinde 

  • Acer griseum – zimtrote Rinde, in Rindenfetzen abschilfernd
  • Prunus serrula – glänzend mahagoni-rote Rinde, sehr auffällig
  • Pinus sylvestris - rot-braun-graue Borke – längsrissig
  • Taxodium distichum - rot-braune Borke - abschälend
  • Bodendecker: Stephanandra incisa `Crispa´ – rotbraune Zweige

 

Weiße Rinde

Bild: Betula jacquemontii

Bild: Betula jacquemontii

Folgende Birken-Arten zeichnen sich durch eine besonders markante, weiße Rinde aus:

  • Betula papyrifera – schimmernd cremeweiß, quergestreift, ringförmig anschälend, dadurch in weißlichen und lachsfarbenen Tönungen variierend
  • Betula pendula – weiß mit schwarzen Rissen, im Alter oftmals mit schwarzer Borke
  • Betula ermanii – weiß, fein abschälend
  • Betula jacquemontii – schimmernd weiß, papierartig abschälend

 

Unser Tipp: 

Alle Sträucher können im Frühjahr mit einem kräftigen Rückschnitt zur Triebneubildung angeregt werden. Die neuen Zweige zeigen im darauffolgenden Frühjahr die typische ursprüngliche Rindenfarbe. Weitere Informationen finden Sie im Lorenz von Ehren Katalog, 3. Auflage; bei den Planungshilfen,  Tabelle 27.

 

Weitere Bilder:

Bild: Prunus serrula und Betula ermanii

 

Bild: Prunus serrula / Prunus mackii / Parrotia persicae

 

Bild: Acer palmatum `Sangokaku´

 

Bild: Acer palmatum `Sangokaku´

Acer palmatum `Sangokaku´